Insel informationen

Hierunter finden Sie weitere Informationen über die verschiedene Galapagos Inseln.
Galapagos Islands Map

Baltra:
Baltra ist eine kleine Insel wo sich einem des zwei Galapagos Flughafens befindet. Der andere Flughafen befindet sich auf die Insel Cristóbal. Die Landebahn von Baltra umfaβt die ganze Insel, deshalb gibt es hier fast keine Flora und Fauna.

Zurück nach oben

Santa Cruz:
Diese Insel liegt im Zentrum des Insels und ist die zweitgröβte Insel der Galapagos. Hier befindet sich die gröβte Stadt der Galapagos-Inseln, Puerta Ayora. Hauptort Puerto Ayora bietet alles was man auf eine Reise braucht oder benutzen kann (Internet, Geldautomat, Pubs, usw.) Auf diese Insel gibt es mehrere Besucherplätze:

  • Die Charles Darwin Forschungsstation: ein Zucht- und Brutzentrum für junge Schildkröte. Hier lehrt man mehr über die Schützung und Konservation den Inseln. Und natürlich kann man hier ” Lonesome George” sehen, der alteste Schildkröte der Welt!
  • Die Hochlände von Santa Cruz: im National Park Cerro Dragon auf Santa Cruz sieht man Flamingos, Landleguane, Rubintyranne, Ralle und das Goldschnabel-Sumpfhuhn.
  • Im Schildkrötenreservat El Chato befinden sich Riesenschildkröte, Sumpfohreule, mehrere Finkenarten, der Goldwaldsänger, die Galapagos Ralle und das Goldschnabel-Sumpfhuhn.
  • Tortuga Bay: einer der schönesten Strände der Galapagos! Via einen angelegten weg wandert man zu einem weiβen Sandstrand wo die Meerechse auch herum wandern. Mangrove, Pelikane und manchmal Flamingos sieht man hier und Sie können hier herrlich schwimmen.
  • Conway Bay: hier leben die Seelöwe, Leguane und Albatrosse.
  • Black Turtle Cove: mit einem Lancha (kleines Speedboot) zum Besichtigung der grünen Mangrove. Hier leben die Mangrove Finken, Meeresschildkröte, Lavareiher, der Weißspitzen-Riffhai, der Schwarzspitzen-Riffhai und der Galapagos-Haifisch.
  • Las Bachas: mit dem Lancha (kleines Speedboot) zu erreichen, genieβen von der Sonne und man kann hier schwimmen. Hinter dem Strand gibt es eine kleine See, wo die Flamingos sich aufhalten.
  • Los Gemelos: Zwillinge Krater mit dem Lancha zu erreichen.

Zurück nach oben

Plazas
Zwei kleine Insel die sich an der Ostseite von Santa Cruz befinden. Süd Plaza ist bekannt um die rotfarbige, lange Baumvegetation und es gibt einen Kaktuswald mit groβen Landleguanen. Während der Wanderung zum Wald, kommt man an eine Seelöwen-Kolonie entlang. Die Wanderung endet bei hohen Kliffen wo verschiedene nistende Vögel zu besichtigen sind, wie der Schwalbenmöwe, Gabelschwanzmöwe, Rotschnabel-Tropikvogel, der Brauner Pelikan und der Gelbschnabel-Sturmtaucher.

Zurück nach oben

Nord Seymour:
Diese Insel liegt nördlich von Baltra und hat viel “Wild Life”. Wenn Sie diese Insel besuchen, wandern Sie zu den gröβten, aktiven Nistplatz von Seevögel. Die Insel ist der favorite Platz der Fregattvogel und der Blaufußtölpel. Andere Tiere hier zu beobachten sind der Seelöwe, Gabelschwanzmöwe, Landleguane, Meerechse, Lavaechse, Galapagos Schlange und der Seemöwe. Wenn Sie hier Tauchen, werden Sie viele Reff-Fische und vielleicht eben der Hammerhai sehen.

Zurück nach oben

Mosquera:
Eine kleine Sand-Insel im Kanal zwischen Santa Cruz und Nord Seymour. Auf diese Insel hat man gute Möglichkeiten um mit den Seelöwen zu Schwimmen. Hier können Sie auch  genieβen von den Pelikanen und den Blaufußtölpel.

Zurück nach oben

Daphne:
Diese zwei Inseln Minor und Major, befinden zich westens von Nord Seymour. Hier hat der berühmte Finkenstudie vom Forscher Darwin stattgefunden. Auf den Kratern dieser Inseln nisten sich hunderte von Blaufußtölpel und auf dem Rand des Kraters nisten die Rotfußtölpel und die Nazca-Tölpel. Rotschnabel-Tropikvogel nisten sich in die Grotte der Kliffen.

Zurück nach oben

Santa Fé:
Diese Insel, auf englisch Barrington genannt, ist eine der ältesten Inseln und befindet sich zwischen den Inseln Santa Cruz und San Cristóbal. Auf diese Insel kann man spazieren gehen zum Wald der höhen Opuntia (Scheibe-) Kaktussen. Auch trifft man hier den Palo Santo (heiliges Holz) Baum, der einen angenehmen Duft hat. In den Hochländern findet man die (nur auf diese Insel lebende) Santa Fé Landleguane. Es gibt eine schöne Bai zum Schnorcheln, wo man die Santa Fé Landleguane, Seelöwe, verschiedene Vögel und den Weißspitzen-Riffhai sehen kann.

Zurück nach oben

San Cristóbal:
San Cristóbal oder Chatham Island liegt im Osten der Galapagos Archipel. Die Insel hat die zweitgröβte Einwohnerzahl und die Hauptort ist Puerto Baquerizo Moreno. Hier gibt es die zweite Flughafen der Galapagos, auf dem man vom festen Land fliegen kann. San Cristóbal hat viele Sehenswürdigkeiten:

  • El Junto See: das einzige Suβwasser-See auf den Galapagos Inseln. Hier sieht man Fregattvogel baden und kann man die Bahamaente und Wasserhuhn beobachten.
  • In Los Galapagos im Norden trifft man manchmal Riesenschildkröte
  • Bei Turtle Bay und Kicker Rocks gibt es Möglichkeiten zum Schnorcheln und Schwimmen zwischen den Seelöwen. Man sieht vulkanische Formationen, Flamingos und die drei Tölpel.
  • San Cristóbal hat schöne Strände zur Entspannung, zum Sonnen und Schwimmen. Nur auf diese Insel findet man die Chatham Spotdrossel und die Chatham Lavaechse.

Zurück nach oben

Los Lobos:
Diese Seelöweninsel befindet sich neben der Insel San Cristobal. Los Lobos ist eine Felseninsel wo sich die gröβeste Kolonie von Seelöwen und Blaufußtölpel befindet. Auf eine Wanderung hier trifft man Lavaechse und man kann herrlich Schwimmen mit den Seelöwen.

Zurück nach oben

Floreana:
Diese fünft-gröβeste Insel der Galapagos wird auch Santa Maria oder Charles genannt. Nur auf diese Insel trifft man den Floreana Baumfink. Die Insel hat verschiedene Sehenswürdigkeiten und zwei Anlegeplätze:

  • Asilo del Paz: ein Gebiet wo man eine Tageswanderung machen kann und wo man die Baumfinken beobachten kann.
  • Post Office Bay: hier gibt es den Briefkasten, wo man Karte hinterlassen kann, die von andere Besucher gelesen werden können. Es gibt eine Lavagrotte und einen Badestrand.
  • Comorant: dieses Teil der Insel hat einen grünen Strand durch die Mineral Olivin. Man kann hier Wandern, Schnorcheln und Schwimmen. Groβe chance daβ man Flamingos trifft beim Meer. Andere Tiere die man hier treffen kann sind der Schwarznacken-Stelzenläufer, der Braunmantel-Austernfischer, der Schlammtreter, der Regenbrachvogel, die Bahamaente und der Galapagosbussard.
  • Corona de Diablo: die Teufelskrone ist eine Felsenpartie im  Meer wo man mit einem Lancha die Rotschnabel-Tropikvogel, der Pelikan, die Reiher und Lavamöwe beobachten kann. Wer schnorcheln möchte, kann viele Arte von tropische Fische beobachten, und Koralformationen, Seelöwe und manchmal sieht man einen Hai.
  • Eine Wanderung bringt den Besucher zum Riesenschildkröten-Gebiet.
  • In der Nähe befindet sich Champion Island: nur hier findet man die Floreana Spotdrossel!

Zurück nach oben

Española:
Die älteste und meist südliche Insel der Galapagos Inseln. Wird auch Hood genannt. Nur auf diese Insel findet man die König Albatrosse und die Hood Spotdrossel. Diese Insel bietet viele Arte von Flora und Fauna und hat zwei Ländeplätze.

  • Punta Suárez: eine Wanderung über Felsen von erstarrte Lava bringt Ihnen zu den höhen Kliffen, wo das Wasser sich mit viel Kraft gegenan stürzt. Hier findet man die König Albatrosse, der Blaufußtölpel, Nazca-Tölpel, Meerechse, Lavaechse, die Hood Spotdrossel, Schlammtreter, Tropikvogel, Galapagos Taube, Gabelschwanzmöwe, Waldsängerfink, der groβe und kleine Kaktusgrundfink.
  • Gardner Bay: ein schöner weiβer Sandstrand wo man eine groβe Menge von Seelöwen und Landleguane trifft, und man kann hier gut Schwimmen. Es ist zu struppig um dort zu Schnorcheln oder zu Tauchen, aber man kann dort den Weißspitzen-Riffhai, den Hammerhai, Seesterne und Fledermausfische mit den roten Lippen beobachten.
  • Gardner Insel: im Nordosten von Española. Hier sieht man verschiedene Finken, nistende Vögel auf den Kliffen, Seelöwen und manchmal Meeresschildkröten.

Zurück nach oben

Isabela:

  • Isabela ist die gröβeste Insel der Galapagos und wird auch Albemarle genannt. Der Hauptort ist Puerto Villamil. Hier befindet sich ein Informationszentrum und ein Schildkröte-Rettungszentrum. Diese Insel hat 5 Vulkane. Die höheste Punkt (1707 Meter) der Galapagos Inseln befindet sich auf dem Vulkan Wolf und der Vulkan Alcedo hat die gröβeste Schildkröten-Population.
  • Villamil See: in der Nähe von der Stad Villamil gibt es Salzwasser-Pfühle. Da Füttern sich viele herumziehende Vögel, unter denen die Flamingos.
  • Punta García: struppige Lavagebiet wo sich der Kormoran befindet.
  • Punta Vincente Roca: bei dem Vulkan Ecuador kann man Schnorcheln und Tauchen.
  • Punta Tortuga: ist nur mit einem Lancha zu erreichen, um die vom Strand umringte Mangrove mit seinen Mangrovefinken su beobachten.
  • Tagus Cove: ein Bai mit Seelöwen und Graffiti auf den Felsen, hinterlassen von der Bemannung alter Seeschiffe. Wenn man hier Schnorcheln geht hat man eine chance die Meeresschildkröten zu sehen. Während der Wanderung begegnet man Pinguins, Kormorane, Pelikane, Blaufußtölpel und rote Klippenkrabbe.
  • Darwin-See: eine Salzwassersee, mit einer Salzgehalt zweimal so hoch wie das Meer, über einen Wanderweg zu erreichen.
  • Urbina Bai: hat einen dunklen vulkanischen Sandstrand und ist bevölkert von Landleguanen. Man trifft hier Koralriff auf dem Land. Weiterhin gibt es hier Kormorane, Pelikane, Riesenschildkröte, Meerechse und Rochen.
  • Elizabeth Bai: mit dem lancha zu erreichen, um die Rochen, Meeresschildkröte, Seevögel, Küstevögel und Pinguins zu beobachten.
  • Punta Moreno: hier kann man die Lavastrome von Ausbrüche sehen. Es gibt eine Lavasee und man hat schöne Aussicht auf die Vulkanen Alcedo, Sierra Negra und Cerro Azul. Hier leben die Lavareiher, Bahamaente und Flamingos.
  • Auf Isabela gibt es verschiedene Strände.

Zurück nach oben

Santiago:
Diese drittgröβte Insel wird auch San Salvador oder James genannt. Die struppige Lavagrund und die extreme Küstelinie mit imponierenden Kliffen geben diese Insel ihre einzigartige Schönheit.

  • Puerto Egas: der meist besuchte Ort der Insel. Eine schwarze Küstelinie mit Lavabäder, Grotte und groβe Verschiedenheit and ‘Wild Life’ wie die Meerechse, Galapagos mähnenrobbe und rote Klippenkrabbe. Wenn man Schnorcheln geht hat man eine Chance tropische Fische, Haie und Oktopusse zu entdecken.
  • Eine Wanderung führt  Ihnen zum Vulkan Sugarloaf und zu den Resten eines Salzbergwerkes. Unterwegs sieht man Lavaechse, Finken, Galapagos Taube und Habichte.
  • Espumilla Strand: hier findet man einen braunen Sandstrand, guter Platz um Schwimmen zu gehen. Es gibt eine See wo die Vögel baden, unter denen die Flamingos. Wenn Sie eine Wanderung machen, werden Sie verschiedene Finken und den Galapagos Fliegenschnäpper sehen.
  • Buccaneer Cove: hier Fahren Sie mit einem Lancha an den Kliffen entlang. Die Seevögel benutzen die Kliffe als ihr Nest.
  • Sullivan Bay: auf eine Wanderung läuft man über und an die vulkanische Formationen, schwarze Lavastrome und Lavagestein entlang. Hier sieht man auch die Scheibekaktussen.

Zurück nach oben

Rábida:
Diese Insel wird auch Jervis genannt und liegt südlich von der Insel Santiago. Eine kleine Insel mit dunkelrote Strände (enthält Eisen), auf denen sich Seelöwe, Neste von Pelikane, Blaufußtölpel und grüne Mangrove befinden. Es gibt eine Suβwassersee mit Flamingos, Bahamaenten und Seelöwen.
Man kann Spazieren gehen um die Palo Santo Bäume und die zahlreiche Opuntia Kaktussen zu besichtigen. Ein favorite Ort zum Schnorcheln und zur Besichtigung der grünen Meeresschildkröten.

Zurück nach oben

Sombrero Chino:
Wird auch die Chinesische Hut genannt wegen der Form der Insel. Die kleine Insel ist nicht gröβer als 250 Quadratmeter und liegt südlich von Santiago. Man kann spazieren gehen um die Seelöwen und Meerechse zu beobachten. Schnorcheln und schwimmen ist möglich zwischen den Adlerrochen. Und auch die Pinguins leben hier.

Zurück nach oben

Bartolomé:
eine kleine Insel die sich östlich von Santiago befindet.Hier gibt es sehr schöne panoramische Aussichte und is gibt Pinguins. Eine Wanderung durch das Lavagebiet und die trockene Landschaft bringt ihnen zum Aussicht auf den Pinnacle Rock, wo eine Pinguinkolonie lebt. Mit einem Lancha kann man hier an entlang Fahren. Einer des Bartolomé Baien ist der Brutplatz zum Weißspitzen-Riffhai. Weiterhin gibt es verschiedene Badestrände und Möglichkeiten zum Schnorcheln mit den Pinguins, Meeresschildkröten und tropischen Fischen. Meerechse trifft man hier auch.

Zurück nach oben

Fernandina:
Diese zweitgröβte Insel befindet sich westlich von der Insel Isabela. Diese Insel wird auch Narborough genannt. Es ist einzigartig als Heim für die Meerechse und man trifft hier introduzierte Arte. Punta Espinoza ist dér Besucherplatz der Insel. Hier sieht man die schwarze Lavaformationen, Meerechse, Krabbe, Kormorane, Galapagos Pinguins, Schildkröte, Seelöwe und Sturmvögel. Auβerdem bietet diese Insel die Lavakaktus, Lavaformationen und Mangroven mit Tigerrochen.

Zurück nach oben

Darwin:
Die kleinste Insel der Galapagos liegt etwa 100 km nordwestlich von den anderen Inseln. Diese Insel wird auch Culpepper genannt. Es hat keine Landebahn und wird nur besucht von Tauchgruppen. Der Hammerhai, Walhai und tropische Fische sind hier unter anderem zu besichtigen. Auf und rundum diese Insel gibt es höhe Kliffe wo man viele Tierarte beobachten kann wie die Mähnenrobbe, Fregattvögel, Meerechse, Gabelschwanzmöwe, Seelöwe, Wale, Delphine, Meeresschildkröte, Rotfußtölpel und die Nazca-Tölpel.

Zurück nach oben

Wolf:
Eine Inselgruppe die besteht aus 5 kleine Inseln, die sich auf etwa 100 km nordwestlich von den anderen Galapagos Inseln befinden. Wolf hat keine Landebahn und das Wasser um den Inseln herum wird vor allem besucht von den Tauchgruppen. Das Unterwasserleben ist hier hervorragend! Man sieht Rotfußtölpel, Nazca-Tölpel, Seemöwe, Fregattvögel, Vampirfinken, Walhaie, Hammerhaie, Seelöwe, Krabben, Meerechse, Delphine und Mantarochen.

Zurück nach oben

Genovesa:
Die eigene Insel ganz im Norden der Archipel die besucht werden kann, wird auch Tower genannt. Das Vogelleben auf diese Insel ist sehr zahlreich: Blaufußtölpel, Rotfußtölpel, Nazca-Tölpel, wandernde Drosslinge, Regenbrachvogel, Gabelschwanzmöwe, Rotschnabel-Tropikvogel, Sturmschwakbe, Ralle, Galapagos Taube, Sumpfohreule, Galapagos Eule, groβe Grundfinken und groβe Kaktusfinken. Mit einem Lancha kann man Schnorcheln gehen und den Hammerhai beobachten.

  • Prince Philips Steps: Landeplatz wo man spazieren kann durch trockene Waldvegetation zu den höhen Kliffen. Hier kann man verschiedene, nistende Seevögel beobachten.
  • Darwin Beach Bay: hier gibt es Koralstrand und Seevögelkolonien.

Zurück nach oben

Pinta:
Wird auch Abington genannt und ist die Heimat der Schildkröte Lonesome George, die im Darwinzentrum auf der Insel Santa Cruz zu besichtigen ist. Lonesome George ist der einzige noch lebende Sort aus diese Insel. Pinta hat keine Besucherplätze. Man findet hier unter anderem Gabelschwanzmöwe, Meerechse, der Galapagosbussard und Seelöwen.

Zurück nach oben

Marchena:
Um diese Insel herum findet man gute TauchOrte. Die Insel, auch Bindloe genannt, hat keine Landeplätze.

Zurück nach oben

Neben Ihrer Galapagos Kreuzfahrt, kann Galapagos Last Minutes Ihnen auch Helfen mit Planen und Organisieren für Ihre weitere Reise durch Ecuador. Wir bieten Ihnen voll organisierten Touren an,  und auch können Sie bei uns lose Pakete Buchen, wie zum Beispiel eine spannende Dschungel Tour oder eine abenteurliche Trekking.